AFD-Paradox

Das AFD-Paradoxon

Das #AfdParadox ist, dass ihre Anhänger einerseits – vollkommen zu unrecht – die Rechte von Migrantinnen diskriminieren und zB „Ausländer“ zum Sündenbock stilisieren.

Das ist in der Tat ein absolutes No Go! Und sie ist daher auch niemals meine Parte!

Andererseits und paradoxerweise aber haben ausgerechnet sie in der Pandemie die #Grundrechte verteidigt – und zwar diesmal absolut zurecht: als #Abwehrrechte des Bürgers gegenüber einen #übergriffigen Staat (und/oder gegenüber einer Tyrannei der Mehrheit).

Während machtgeile #pseudoGrüne und selten so systemtreue #pseudoLinke etwa die Rechte der #Kinder in der Pandemie mit Füßen getreten haben – hat sich ausgerechnet eine tendenziell rechtsgesinnte Partei für die Rechte der Kinder eingesetzt?

Welch ein #Paradox ist es, wenn Rechtsgesinnte plötzlich zu Verteidigern von #Kinder- und #Menschenrechten aufsteigen?

Ähnliches scheint auch in punkto #Militarismus zu gelten: während Ampel und insbesondere die ehemals pazifistischen Grünen sich für Waffenlieferungen und #Wirtschaftskrieg stark machen, setzt sich die AFD für eine diplomatische Lösung ein – wie kann das sein?

Welch ein Paradox ist es, wenn Rechtsgesinnte plötzlich zu Verteidigern von #Diplomatie und #Friedensverhandlung aufsteigen?

Und das nur desshalb, weil Ampel und Grüne plötzlich lieber mit dem Strom der Macht, mit Lobbyismus und Großkapitalinteressen schwimmen?

Wo führt es hin, wenn traditionell linke marxistische Kritik an den Herrschaftsverhältnissen, an
Lobbyismus, Militarismus und Ideologie in eine rechte Ecke abgedrängt und diffamiert wird?



Wenn #Faschismus in Deutschland wieder mehrheits- und hoffähig wird, dann vielleicht diesmal nicht im alten braunen Gewand des Nationalsozialismus – vielleicht diesmal in einem rot-grünen Gewand?

„So beginnt der Faschismus. Er sagt nie seinen Namen, er krabbelt, er schwimmt, und wenn er seine Nase zeigt, sagen wir: Ist er das? Glauben Sie das wirklich? Sie dürfen nicht übertreiben! Und dann bleibt er uns eines Tages im Gesicht hängen, und es ist zu spät, ihn zu vertreiben.“
Von der Schriftstellerin Francoise Giroud

Wie sieht es aus, wenn man die heutige Parteienlandschaft anhand von typischen Faschismus-Kriterien bewertet, die da zB wären:
Größenwahn, Militarismus, Meinungszensur, Konstruktion von Feindbild und Sündenbock, Appell an Opferbereitschaft und Heldentum, Kinder- Behinderten- und Frauenfeindlichkeit etc ?

In #Russland geht es ganz klar in diese Richtung. ist Putin der neue Hitler? Ist Putin jetzt an allem schuld?
Und was ist hier in Deutschland? Welche Parteien fördern ähnliche Tendenzen?

Eine Gemeinsamkeit mit dem herkömmlichen nationalistischen Faschismus ist die namensgebende #Machtbündelung (ital. „fascio“) in Verbrüderung mit den industriellen globalen #Eliten von Rüstung, Big Pharma, Big Data, Multimedia, Hightech und Zentralbanken.

Ist es nicht völlig naiv und dumm zu glauben, der Faschismus in Deutschland käme allein im alten Gewand zurück?

Ein Kommentar in social Media:
„Jap 100%, Faschismus ist nach Benito Mussolini die Verschmelzung von Großkapital und Staat, was wir schon seit längeren wieder sehen. D.h. jede Politik kann in den Faschismus abrutschen, die diese Verschmelzung fördert.“

Stellt Euch nicht die Ampel sondern die CDU wäre an der Macht und die Grünen in der Opposition.
Erstere würde vermutlich gelenkt durch das Großkapitals eine ganz ähnliche Politik betreiben, wie jetzt die Ampel.
Hätten dann die Grünen sich dann vielleicht wieder auf ihre vergessenen ursprünglichen Prinzipien zurückbesonnen und würden jetzt Friedensdemos organisieren?

Es gibt leider nur wenige Politiker die noch Prinzipien haben und ihrem Gewissen folgen, wie zB dieser leider kürzlich verstorbene Grünen-Politiker:
https://www.tagesschau.de/inland/nachruf-hans-christian-stroebele-gruene-101.html

Meine Antwort auf einen Diskussionsbeitrag: „Ich möchte dir nicht widersprechen und das von dir bezüglich der AFD Konstatierte ist entsetzlich und gegen jegliche Menschenwürde.

In der Pandemie aber haben sie tatsächlich und eben paradoxerweise Menschenrechte zum Teil wehement verteidigt, wie zB hier:
„Es ist hier schon sehr peinlich für unsere Regierung, ja geradezu grotesk, dass sie sich ausgerechnet von der AFD im Bundestag bezüglich Demokratie und Menschenrechte belehren lassen muss:“
https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=a9B8KeKgd8k
https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=a9B8KeKgd8k
Oder hier
https://youtu.be/XghnxE4QaLQ

Und hier setzen sie sich aktuell für eine diplomatische Lösung des Ukrainekriegs ein:
https://www.n-tv.de/politik/Sie-moechten-Deutschland-zum-Kanonenfutter-machen-article23601897.html

Schon allein um nicht in eine rechte Ecke gestellt zu werden, habe ich nie AFD zitiert und es geht mir keinesfalls um ihre Verteidigung oder Entschuldigung (Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ist für mich ein absolutes No-Go!!) sondern um das besagte Paradoxon, das sowohl die AFD – aber auch ihre Gegner in ein kritisches Licht stellt.

Ich trau denen auch überhaupt nicht übern Weg – den anderen leider auch nicht mehr
und mir geht es keinesfalls um ihre Verteidigung sondern um das besagte #Paradoxon, das sowohl die AFD – aber auch ihre Gegner in ein kritisches Licht stellt.

links & rechts?

Disziplinierung der Körper

Machtmissbrauch zugunstehn globaler Kapitalisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert