Neue Denkverbote?

(18.11.2020) #neueDenkverbote #transhumanistischeIdeoligie #TranshumaneIdeoligie #transhumanismus

Ich kann mich noch genau erinnern, als das alles mit der (von der WHO ausgerufenen) Pandemie los ging. Selbst bei Quarks & Co wurde anfangs noch auf Herdenimmunität bzw. auf eine Durchseuchung der weniger Gefährdeten gesetzt – dann aber kam sofort die erste staatliche Zensur:

Denkverbot Nr 1: Herdenimmunität (Durchseuchung der weniger Gefährdeten) darf nicht die Lösung sein. Das heißt in letzter Konsequenz, wir müssen in isolierter, hygienischer Reinheit und Unbeflecktheit auf die Erlösung warten.

Angeblich sei das Virus so neuartig, dass unsere Natur (bzw unser natürliches Immunsystem) nicht mehr mithalten könne. Erst wenn diese „böse“ ungenügende Natur durch einen neuartigen Impfstoff gentechnisch optimiert worden sei, dürfe der Mensch von Isolations- und Hygienepflicht endlich befreit werden.

Ich nenne das transhumanistische Ideologie, deren Ziel die technische „Transzendierung“ (Überschreitung) des Menschen ist. Das Ziel des Transhumanismus ist quasi der technisch perfektionierte „Übermensch“ (Nietzsche).

Denkverbot Nr 2: Verschwörung, die es nicht geben darf.

Es darf nicht gedacht werden, dass unsere Regierung in Pandemie-Panik und Aussetzung von Parlament und Grundrechte vielleicht auf einen Lobbyismus von Big Pharma, Big Onlinehandel, Big Data und Big Media reingefallen ist.

Leider aber spricht einiges genau dafür:
Unsere Regierung hat unter vielen anderen zB den hochdotierten deutschen Professor (mit Migrationshintergrund Thailand) der Epidemiologie und Virologie Suharit Bhakdi bis heute einfach ausgegrenzt.

Kein Wunder. Zusammen mit Dr. Wodarg hat Bhakdi schon bei vergangenen „Pandemieen“ eindringlich vor Lobbyismus der Pharmaindustrie gewarnt.
Hier eine Doku auf Arte: Profiteure der Angst

Die „dunkle“ Seite des Herrn Robert Koch #RobertKoch im ZDF dokumentiert. Der Wissenschaftler und Begründer des gleichnamigen Instituts praktizierte massive #Menschenversuche in Afrika: https://youtu.be/ZwbDqsDuNew

Während Bhakdi und Co das Wort verboten wurde (selbst YouTube Videos wurden gelöscht!) durfte ein ganz anderer an ganz prominenter Stelle im Fernsehen auftreten:

Ausgerechnet der Multimilliaardär, Windowsmedia- und Pharmalobbyist Bill Gates hat als Prophet in den Tagesthemen unser jetziges Schicksal vorher gesagt: https://youtu.be/083VjebhzgI. Und das noch mit einem Lächeln, als hätte er eine frohe Botschaft zu verkünden. Er habe bereits 2015 vor Pandemieen gewarnt und befürchte schon weitere Pandemieen, die auf Corona folgen sollen.

Dazu am Rande was irgendwie „lustiges“:
Geben Sie mal bei Google oder einer andren Suchmaschine „Gefahr für die ganze Welt“ ein und achten Sie bei den angezeigten Beiträgen auf das Datum: Sie landen bei der „Coronapandemie“ 2015 – nur damals hat’s noch nicht so recht gezündelt.

Die Stunde von Big Pharma, Big Data, Big Onlinehandel, Big global Money und Big Media hat geschlagen.

Nebenbei bemerkt handelt es sich hier um „internationale Konzerne‘, die dafür bekannt sind, keine Steuern zu zahlen. Im Gegenteil, jetzt werden sie mit unserem Steuergeld regelrecht gefüttert: zur Impfstoff-Herstellung, Entwicklung einer Corona-Nachverfolgungs-App und das Geschäft mit Videotelefonie, Multimedia, Onlinehandel (Amazon etc.) boomt.

Wenn wir diesem Propeten Bill Gates Glauben schenken möchten, wird es vermutlich unsere „alte Normalität“ nicht mehr geben. Er warnt ja jetzt schon vor weiteren Mutationen und Pandemieen. Wie lange soll unser natürliches Immunsystem diese Unbeflecktheit überdauern, ohne daran zugrunde zu gehen?

Hinter den Kulissen verbirgt sich einiges mehr.

Hier zur Seriösität des Herrn Drosten, der mit seinen PCR-Tests die ganze Welt in Panik versetzt, gesunde Menschen für krank erklärt, ihnen massiv nachstellt und sie Wochen lang in Hausarrest versetzt etc. Jeder wird so zum potentiellen „Gefährder“ abgestempelt (ein Stigma, das man bislang für Terroristen reserviert hat). Einmal mehr nimmt Deutschland mit Expertise seines Staatsviroligen eine pandemische Führerrolle ein. Die geheime Akte des Christian Drosten

https://www.demokrdas-grosse-pandemie-spiel-des-lebens/

Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära? „Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung…“

(Facebook 01.12.2020:)

Wenn einer in Deutschland das Recht darauf hat von Diktatur zu sprechen, dann ist es Suharit Bhakdi: trotz seiner hochdotierten  Fachkompetenz als Professor der Epedemiologie (mit Migrationshintergrund Thailand) wurde er von unserer Regierung regelrecht ausgegrenzt, verleumdet  und mundtot gemacht. Holocaustüberlebende verteidigen Bhakdi gegen vermeintlichen Antisemitismusverdacht: https://report24.news/holocaust-ueberlebende-unterstuetzen-prof-bhakdi-gegen-falsche-vorwuerfe/?feed_id=5387

Die Regierung hat sich für Pharmalobbyismus entschieden und hat so ganz undemokratisch versucht, ihre prominentesten Kritiker (wie auch dr. Wodarg und viele andere) einfach los zu werden.
(Nachtrag:) Wodarg hat unlängst ein neues Buch geschrieben: https://youtu.be/cQfRDAI0smw

Jetzt schon zeichnet sich ab, dass Bhakdi, Wodarg etc. in vielerlei Hinsicht Recht behalten werden. Dagegen entpuppt sich „Prof“ Drosten leider zunehmend als Pseudowissenschaftler.

(08.11.2020)

Ich weiß, dass die Corona-Krise in den Krankenhäusern jetzt akut ist

Dennoch bin ich davon überzeugt,

dass gerade in einer Krisensituation

die Demokratie die historisch bewährteste Staatsform für deren sinnvollsten Bewältigung ist.

Ich bin davon überzeugt, dass wir ohne Zwangseinschränkung von Grundrechten jetzt viel weiter wären

und dass wir in einem breiteren interdisziplinären Diskurs in Einbeziehung zB von ausgegrenzten Epedemiologinnen und anderen WissenschaftlerInnen (bitte auch von Pädagoginnen) jetzt viel klüger wären

und so – anstatt auf eine idealistische Impfstoff-Erlösung reinzufallen – jetzt schon besser gelernt hätten, mit dem Virus leben zu lernen,

anstatt ihm verzweifelt mit zT völlig unsinnigen PCR-Tests nachzujagen und ausmerzen zu wollen (https://www.zdf.de/nachrichten/zdfheute-live/videos/schrappe-corona-kritik-video-100.html),

was die Krise und die diktierte „neue Normalität“ so nur auf unbestimmte Zeit hinaus schiebt. Aber genau das ist verfassungsvidrig und das dürfen wir insbesondere unseren Kindern, Alten und Kranken nicht mehr länger zumuten.

Wie konkret sinnvolle Seuchenschutzmaßnahmen ohne Zwangseinschränkung von Grundrechten und Aussetzung von Parlament, öffentlichen Wissenschaftsdiskurs und Gewaltenteilung aussehen können, müsste interdisziplinär mit Pädagoginnen, Psychologinnen, Epidemiologinnen, Ökonomen, Soziologen etc diskutiert und entschieden werden.

Spontan fällt mir ein:

– Engagement und kompetente Einweisung von bezahlten Freiwilligen HelferInnen zB zur Unterstützung des Personals in den Kliniken.

„Soziale Leibwächter/innen“ die Gefährdeten, Vorerkrankten, Alten beim Einkaufen unterstützen und dabei auf deren Sicherheit acht geben, wie zB: „bitte halten sie jungen Leute Abstand. Die junge Dame sollte das Virus nicht kriegen“.

– Maßnahmen, die auf längere Sicht tragbar sind und hierbei kann Schweden ein gutes Beispiel liefern.
https://youtu.be/ebPB5egg4X4

– Schulöffnung ohne Einschränkung, keine Schulschließung etc.

– anstatt auf ImpfErlösung zu setzen: Herdenimmunität durch Durchseuchung der kaum gefährdeten Personenkreise; je mehr kaum gefährdete Personengruppen wie Kinder, Jugendliche, (letztlich alle ohne Vorerkrankungen bis zum 60. Lebensalter) mit diversen Coronaviren – ob mit Symptomen oder ohne – ihr Immunsystem geschult haben und so diverse Formen von Immunität gebildet haben, desto mehr bilden sie einen Schutz für die gefährdeten Personenkreise.

Ich glaube nicht, dass wir plötzlich gar nicht mehr unserm natürlichen Immunsystem vertrauen dürfen sollen. Das Immunsystem des Menschen hat sich über Jahrtausende in Auseinandersetzung mit Sporen, Bakterien und Viren entwickelt. Es ist ein Überkomplexes System mit eigenem Gedächtnis!

Wenn man aber menschenrechtlich erheblich bedenkliche anti-soziale Normen wie

– Abstand anstatt Nähe, Händeschütteln und Umarmung (in der kurzen prägsamen Kindheit besonders wichtig!)
– Isolation anstatt Gemeinschaft (Isolationshaft kann Folter sein)
– Maskierung anstatt Gesicht zeigen (Atmung, jemanden mit Maske zu erkennen und zu verstehen werden erschwert)

zu Zwangsnormen macht und sie dann auch noch mit drastischen Bußgeld-Sanktionen belegt, dann gefährdet man dadurch erheblich die Moral und den Zusammenhalt der Gesellschaft. Und das kann in Richtung Faschismus gehen – so meine These.

Es ist schon allein eine moralisch-ethische Katastrophe von Natur aus „universelle“, „unveräußerliche“ und „unteilbare“ Menschenrechte zu zerstückeln und das Recht auf „körperliche Unversehrtheit“ (Quantität) über das Recht auf Persönlichkeitsentfaltung (Lebensqualität) zu erheben.

Menschenrechte, die als Grundrechte den Kernbereich unserer Verfassung (Grundgesetz) ausmachen, „können nur in ihrer Gesamtheit verwirklicht werden“.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte#:~:text=Sie%20sind%20universell%20(gelten%20%C3%BCberall,wirtschaftliche%2C%20soziale%20und%20kulturelle%20Rechtsanspr%C3%BCcheWikipediaWikipedia.

Stefan Heyde

rat1t8m.tiS Ngovfembrer ponisnum ogmsre1i0:emhu3itde4  ·

Es wird alles getan um motivierte Menschen aus dem Beruf zu vergraulen: schlechte Arbeitsbedingungen, schlechte Bezahlung, hohe seelische Belastung, Aussetzen der ArbeitszeitverordnungDie neue Kampagne der Bundesregierung mit dem Hashtag #besondereHelden ist mal wieder ein Schlag ins Gesicht aller Menschen, welche täglich arbeiten gehen und sich den Arsch aufreißen, damit der Laden noch nicht zusammenbricht und sie panisch im „Lockdown“ darum kämpfen, das ihre Existenz nicht vernichtet wird.Die ganzen „Helden“ vom Frühjahr werden damit komplett verhöhnt, der Begriff verkommt zur Farce. Wenn es Helden dieser Tage gibt, dann sind das:das pflegerische und medizinische Personal im Dauerstress, die unzähligen Lehrer, Erzieher, Mütter und Väter, Kinder und Jugendliche im Corona-Chaos, die Kunst- und Kulturschaffenden, die Unternehmer der Veranstaltungsbranche und im Tourismus sowie die Gastronomie, welche um ihre pure Existenz kämpfen.Solche Spots sind übelster Zynismus und eine Verhöhnung der Bürger in unserem Land und auch mit dem Begriff „Satire“ nur schwer zu überdecken. Wenn man so die jungen Bürger ansprechen möchte, dann hat man den Knall nicht gehört!Am besten, bleiben auf diese „Satire“ hin einfach mal die Mitarbeiter von Energieversorgern, Supermärkten, Bus-, Fern- und Müllfahrer, Pflegekräfte, Landwirte, Polizisten, Feuerwehrleute etc. direkt auf dem Sofa. Vielleicht begreifen dann die weltfremden und überheblichen Verantwortlichen einmal, was für einen Mist sie verzapfen und wie sehr sie das wenige, noch vorhandene Kapital, beim Bürger verspielen. Hier die Links zur Kampagne der Bundesregierung:https://youtu.be/BpYZvtmkGw4https://youtu.be/krJfMyW87vUhttps://youtu.be/qcGGSprHkzw#Altenpflege#Altenheim#Krankenhaus#Krankenpflege#Krankenschwester#Nurse#Pflege#Pflegeberuf#Pflegenot#Pflegenotstand#CareResistance#UhrderSchande#Covid19#Corona#Pflegeschleife

Der Gesundheitstrend

von der herkömmlichen Medizin hin zu einer transhumanistisch- restriktiven Big- Pharma- Welt-Gesundheits- Politik ist in seinen Auswirkungen für Mensch und Umwelt noch schwer absehbar. (Ähnlich dem Trend vom Einzelhandel zum Onlinehandel.)

Die schlechthin negative Corona-Utopie ist eine Generation gefühlsreduzierter Onlinekonsumenten,
die aufgrund von Abstands-, Masken- und Hygieneregeln (wie es den Kindern jetzt schon ab der ersten Klasse mit Aha-Regeln eingeimpft wird!)
ihr natürliches Immunsystem verloren hat
und so (analog zum regelmäßigen Anti-Virus Update beim PC) auf die Impfstoff-Versorgung durch eine globale Pharmaindustrie angewiesen sein wird.

Die dahinter sich verbergende transhumanistische Ideologie der gentechnischen Optimierung des Menschen ist vielleicht in letzter Konsequenz sogar die medizinische Abschaffung menschlicher Sterblichkeit. Lebensquantität geht vor Lebensqualität.

Vergleichbares finden wir etwa in der industrialisierten Landwirtschaft, die nicht mehr ohne Pestizide, Insektizide, Glyphosat etc. auskommt. Auch in der industrialisierten Massentierhaltung und Monokultur geht Quantität vor Qualität.

Während die Wohlstands-Elite sich Oasen der Humanität (der Mensch ist ein Kontaktwesen) wird leisten können, führen die Pandemie- Maßnahmen in der sogenannten 3. Welt mit zT militärisch durchgesetzten shutdowns und ohne Sozialleistungen wie Kurzarbeitergeld unlängst zu einer neuartigen Hungersnot.
Es wird neuartige sogenannte Flüchtlingsströme geben.
Viele Arme insbesondere Kinder werden diese Krise nicht überleben und die auserwählten Eliten spekulieren vermutlich jetzt schon auf einen noch nicht verbrauchten Exoplaneten.

Der Mensch als Kontaktwesen:

https://taz.de/Haptikforscher-ueber-menschliche-Naehe/!5674114/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.